Startseite > Content > Auszeichnung für Maßnahmen zur Förderung der nachhaltigen urbanen Mobilität in Toulouse (Frankreich)

Auszeichnung für Maßnahmen zur Förderung der nachhaltigen urbanen Mobilität in Toulouse (Frankreich)

Von Aurore Asorey / Aktualisiert: 26 May 2015
"Trophées Ecomobilité Tisséo" ceremony organised during the 2014 European Mobility Week in the City Hall of Toulouse

Seit 2012 ermuntert die Verkehrsbehörde für den Großraum Toulouse Tisséo-SMTC Unternehmen und Verwaltungen im Gemeindeverband Toulouse Métropole, ihre an ihre Mitarbeiter gerichteten Aktivitäten zur Förderung der nachhaltigen Mobilität fortzuführen und auszuweiten. Zu diesem Zweck wurde eine Auszeichnung unter dem Namen Trophées Ecomobilité Tisséo eingeführt. Während der jährlich stattfindenden Europäischen Mobilitätswoche werden im Rahmen eines Festakts mehrere Organisationen für ihre Anstrengungen zur Förderung der urbanen Mobilität ihrer Mitarbeiter mit Preisen belohnt. Die Trophäe ist ein einzigartiges Kunstobjekt, das von einem lokalen Künstler speziell für diesen Anlass entworfen wurde.

Context 

Seit über 30 Jahren steigt die Einwohnerzahl in der Metropolregion Toulouse rapide an (10 000 bis 15 000 Zuzügler pro Jahr), was zu einer starken Ausbreitung der städtischen Agglomeration führt. Die Zahl der Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erhöhte sich von 2006 (89 Mio.) bis 2013 (170 Mio.) um 80 Prozent. Damit rückte Toulouse im nationalen Klassement der französischen Städte mit den meisten Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln um drei Plätze auf den vierten Rang vor. Mittlerweile nutzen täglich 700 000 Menschen die Dienste von Tisséo-SMTC, während es 2006 noch 500 000 waren.

Obwohl diese Ergebnisse unter dem Gesichtspunkt des öffentlichen Verkehrs sehr ermutigend sind, ist der PKW nach wie vor das am häufigsten benutzte Verkehrsmittel. Im Rahmen des Plans für nachhaltige urbane Mobilität (SUMP) der Stadt Toulouse wurde neben dem weiteren Ausbau des Nahverkehrsnetzes das Mobilitätsmanagement als ein Schlüsselelement für eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens identifiziert. Eine der Maßnahmen besteht darin, die Leistungen von Organisationen direkt anzuerkennen, indem ihnen ein „Qualitätslabel“ verliehen wird, das sie ermutigen soll, ihr Engagement im Sinne der urbanen Mobilität weiterzuführen.

In action 

Diese Qualitätskennzeichnung dient insbesondere dazu, lokale Projekte im Rahmen betrieblicher Mobilitätspläne zu bewerten, Initiativen von Unternehmen und Verwaltungen zu fördern, Einrichtungen mit einem gerade entstehenden betrieblichen Mobilitätsplan zu ermuntern, ihre Bemühungen fortzusetzen, und vorübergehend stockenden Projekten wieder neuen Schwung zu verleihen. 

Zur Einführung eines attraktiven Preises hatte Tisséo-SMTC einen technischen Ausschuss eingerichtet, der sich aus folgenden lokalen Partnern zusammensetzte:

  • Mitglieder der lokalen Verkehrsbehörde Tisséo-SMTC; 
  • die Handelskammer; 
  • die französische Umwelt- und Energieagentur (ADEME); 
  • die Regionalagentur für nachhaltige Entwicklung (ARPE);
  • die staatliche Eisenbahngesellschaft Frankreichs (SNCF); und
  • das Studienzentrum für Fragen der Umwelt, Mobilität und Raumordnung (CEREMA).

Seit seiner Einrichtung wurde das Konzept jedes Jahr neu bewertet, um das Auswahlverfahren anzupassen und die Qualität der zukünftigen Auflagen zu verbessern. Im ersten Jahr wurde ein Gremium aus repräsentativen lokalen Organisationen eingerichtet. Die Bewertungsmethode beruhte auf zwei Ansätzen: Der erste Teil bestand darin, das Evaluierungsschema für das Auszeichnungsprojekt zu erproben, der zweite Teil sah die Teilnahme an einem Workshop für Kommunikation und Marketing vor, um den Namen und das Erscheinungsbild des Labels/Preises zu bestimmen. Ferner beteiligten sich die Mitarbeiter während der französischen Woche für nachhaltige Entwicklung (vom 1. bis 7. April) an einer Online-Erhebung, um ihre Bereitschaft zur Mitwirkung an der Initiative zu beurteilen.

Im Allgemeinen wird wie folgt vorgegangen: Tisséo-SMTC startet jedes Jahr einen Aufruf zur Einreichung von Beiträgen, um Vorschläge von Organisationen einzuholen. Der Aufruf dauert ungefähr zwei Monate. In einem jährlich aktualisierten Leitfaden werden die Bewerbungsverfahren für Unternehmen und Verwaltungen übersichtlich dargestellt.

Während der Sommerpause berät eine Jury aus politischen Vertretern und Funktionsträgern über die eingereichten Vorschläge. Ihre Bewertung basiert auf einem Evaluierungsschema, das speziell für die Preise entwickelt wurde. Mit den drei Auszeichnungen (Gold, Silber und Bronze) werden die Leistungen von Organisationen anerkannt. Mit weiteren Preisen werden Alternativen zur individuellen PKW-Nutzung gefördert, zum Beispiel ein kostenloses Abonnement für das Carpooling-System von Tisséo, die Teilnahme an Fahrrad-Workshops, Schulungen für Mobilitätsmanager und Straßensicherheitstrainings für Mitarbeiter sowie kostenlose Fahrscheine für öffentliche Verkehrsmittel.

Schließlich wird während der Europäischen Mobilitätswoche im Rathaus ein Festakt organisiert, um die Preisträger offiziell auszuzeichnen und ihnen die Trophäe, ein einzigartiges Kunstobjekt, das von einem lokalen Künstler entworfen wurde, zu überreichen. Die Auszeichnung gilt für zwei Jahre. Danach können Unternehmen und Verwaltungen ihre Bewerbungen erneut einreichen.

Results 

Die ersten Preise wurden 2012 insbesondere für die Teilnahme großer Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern verliehen. In der zweiten Auflage standen betriebliche Mobilitätspläne (PDIE – Plan de Déplacements InterEntreprise) im Mittelpunkt. Aus Anlass dieser zweiten Auflage wurde ein spezielles Evaluierungsschema entwickelt. Bei der dritten Auflage antworteten kleine und mittlere Unternehmen auf den Aufruf zur Einreichung von Beiträgen.

Seit 2012 sind insgesamt über 31 Bewerbungen eingegangen, wobei 25 Unternehmen ausgezeichnet wurden. Auszeichnungen in Gold erhielten vor kurzem Thales Alenia Space (2012), der PDIE „TOP“ (2013) und INRA (2014). An der letzten Auflage 2014 nahmen jedoch weniger Organisationen teil. Um der Preisvergabe neuen Auftrieb zu verleihen, werden für die Auflage 2015 neue Vorschläge formuliert. 

Challenges, opportunities and transferability 

Eine der größten Herausforderungen bestand darin, die Unterstützung der lokalen Partner zu gewinnen. Eine weitere schwierige Aufgabe lag darin, Unternehmen und Verwaltungen von Beginn an in den Prozess einzubeziehen, um sie leichter vom Projekt zu überzeugen und sicherzustellen, dass sie ihre Vorschläge einreichen. Jedes Jahr werden große Anstrengungen unternommen, um Unternehmen und Verwaltungen zur Teilnahme zu motivieren.

Dies ist auch eine der Herausforderungen, mit denen Tisséo-SMTC jährlich konfrontiert wird: genügend Unternehmen und Verwaltungen zu finden, die sich der nachhaltigen urbanen Mobilität verschrieben haben und bereit sind, sich mit ihren Aktionen zu bewerben. Es ist entscheidend, die jeweiligen Organisationen mehrere Monate vor Beginn der Ausschreibung zu kontaktieren, um sie zur Einreichung ihrer Bewerbung zu bewegen.

Um dieses Problem zu bewältigen und die Preisverleihung attraktiver zu gestalten, wird für die Auflage 2015 eine halbtägige Konferenz organisiert, die einem speziellen Thema gewidmet ist und an der ein hochrangiger Medienvertreter teilnehmen wird, der für sein Engagement für nachhaltige Entwicklung bekannt ist. Im Anschluss an die Konferenz wird die Preisverleihung stattfinden. Zudem sollen weniger Preise verliehen werden: jeweils eine Auszeichnung in Gold, Silber und Bronze, ein PDIE (betrieblicher Mobilitätsplan) sowie ein Sonderpreis. Die Qualität der Preise wird ebenfalls verbessert.

Die Initiative kann auf Städte und lokale Gebietskörperschaften, die betriebliche Mobilitätspläne oder das Pendeln mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ihrem Stadtgebiet fördern, weitestgehend übertragen werden. Unternehmen für ihr Engagement zugunsten der nachhaltigen Mobilität auszuzeichnen, ist nach wie vor eine gute Möglichkeit, um die Beziehungen mit potenziellen Einflussträgern, die in der Lage sind, das urbane Mobilitätsverhalten zu verändern, zu vertiefen.

Contact: 
Region: 
Northern Europe
Country: 
France
City: 
Toulouse
Author: 
20 Feb 2015
26 May 2015
Recommend
nach oben
0 users have voted.
Share on